Suche ...  

   

CB Login  

   

Hilfe für Afrika  

Vielen Dank für die Spende.



   

Neue Dimension  

   

User Menu  

   

CB Online  

   

Login Form  

   

Nehmen Sie sich Zeit, das Wichtigste zu verinnerlichen .

Der Mensch ist auf der Evolutionsleiter an der Sprosse zum Lichtzeitalter  angelangt -----


Immense Veränderungen haben sich im unsichtbaren Bereich des elektromagnetischen Spektrums manifestiert. Wo zuvor außer ein paar natürlichen Quellen – Erdmagnetfeld, Blitze, sichtbares Licht, kosmische Strahlung, - nichts war, ist jetzt alles voll. Das Spektrum hat sich mit unzähligen Sendern gefüllt.
Das Netz und seine Nutzung werden immer dichter. Allein in EUROPA werden zehntausend neue Mobilteilnehmer pro Tag verzeichnet!

Wir sind umgeben von Strahlungsenergie.

Denn, um Informationen zu senden, benötigen wir Energie.

Während die Informationsübertragung in den Anfänglichen Zeiten noch mechanisch durch Meldeläufer oder Briefboten erfolgte –> hier ist der Brief = Information und der Briefbote = die Energie – als Lieferant, kamen später neue elektrische Kanäle dazu.

Zunächst Morse –Signal, dann Telefon, Fax und Computerkommunikation mit rasant ansteigenden Übertragungsraten.

Jetzt wird bereits die nächst subtilerer Ebene erschlossen.

Überall werden Lichtleiter verlegt. Hier sind nicht mehr Elektronen, sondern Photonen (immaterielle Lichtquanten) die Informationsträger.

So ist die grobstoffliche Übertragung (mechanische Übertragung) in den feinstofflichen (Photonen) Bereichen, besonders in der Kommunikationswelt der Informatik am stärksten und am deutlichsten zu erkennen.

Um den Prozess der feinstofflichen Energie näher zu bringen, nehme ich kurz Bezug auf den englischen Botaniker E.L. Grant Watson, der die Metamorphose eines Schmetterlings so beschrieben hat:

In der Puppe findet ein Gewebeabbau statt, der fast alle Organe
der Raupe zu einem nicht-zellularem Brei reduziert. Doch Form und Lage
der Schmetterlingsorgane sind in diesem Entwicklungsstadium auf der Puppe
markiert.


Diese Markierungen befinden sich auf der Außenseite, und im Innern
ist noch nichts ausgeformt, was ihnen entsprechen würde. Obwohl im
Innern nichts als der in Zerfall begriffene alte Körper in der Larve
anzutreffen ist, findet man auf der Außenseite der Puppe die Zeichnung
des ganzen Insekts, mit Flügeln, Beinen, Fühlern, etc., an deren
stellen später die jetzt noch nicht gebildeten Organe treten werden.

Unsichtbare Kräfte, die sich außerhalb des Insektes befinden,
haben ihm die Gestalt aufgeprägt, die jenem Urgrund entspricht, der
seinem Wesen innewohnt.

 

Darauf hin wurde Vitagon ™ als Transmitter und Energie – STATION entwickelt.

Materie ist eine Sonderform von Energie.

Der biologische Zeitaspekt unseres Da seins wird uns täglich bewusst. Körperzellen sterben ab und durch neue ersetzt.

Innerhalb von 24 Stunden wird der zweitausendfünfhundertste Teil unseres körpers ausgetauscht.

Nach etwa 2556 Tagen , das sind sieben Jahre, sind wir biologisch vollkommen ein neuer Mensch.

Pro Sekunde sterben etwa zehn Millionen Zellen! Um Ersatz zu schaffen werden Vorkehrungen getroffen.

Diese Informationen laufen in Lichtgeschwindigkeit ab, da bei einem Zellverlust von zehn Millionen pro Sekunde der gesamte Verband innerhalb einer millionstel Sekunde informiert werden muss.

Es ist auf keinen Fall die Geschwindigkeit eines chemischen Übermittlerstoffes.

Diese würde noch nicht einmal ausreichen, um in der geforderten Zeitspanne die Nachbarzelle zu informieren.

 

Wir alle "schwimmen" in einem ENERGIE- und INFORMATIONSMEER und sind gänzlich darin eingebettet.

Das Lebensenergie-Feld, das Quantenfeld der neuen Physik, hat viele Namen:

- das morphogenetische Feld des Hans Drisch( von Rupert Sheldrake übernommen)

- das Tachyonen-Feld

- das Quantenäther als Nullpunktenergie des Vakuums von Paul Diracs (Nobelpreis)

- das Orgon von Dr. Wilhelm Reich

- das Od von Reichenbachs

- das Thierischer Magnetismus

- das Zentralfeuer des Pythagoras

- das Azoth der Alchimisten

- das Ch´i - Chinas

- das Prana aus Indien

- das Qi aus Japan

- das Cheim der Antike

All diese genannten Lebensenergie-Formen sind ein und das selbe Energiefeld, dass uns ständig umgibt- unsere Lebensenergie

 


[Vitagon] = Vital & Orgon
Orgon – Heilen mit der reinen Lebensenergie

Dr. Wilhelm Reich

Um 1940 gelingt es Dr. Wilhelm Reich durch zahlreiche Experimente der wissenschaftliche Nachweis einer Energieform, die er "ORGON" nennt. Durch biologische, thermische und elektrostatische Experimente sowie physikalische Untersuchungen an vakuumisierten Röhren weist Reich nach, dass diese Energieform auch in der Atmosphäre vorhanden ist, von Zellen, Geweben, und lebenden Organismen in wechselnden Konzentrationen akkumuliert und entladen wird und in Wechselwirkung mit der Sonnenenergie und meteorologischen Prozessen steht.


Unser Körper lebt durch Aufnahme und Verstoffwechslung, Umformung, Abgabe und Entladung von Energie.


Wir alle nehmen Energie in Form von Nahrung, Atemluft, Sonnenlicht, vielleicht sogar durch
bestimmte Eindrücke in uns auf. Durch Sexualität, Bewegung und unsere Ausscheidungen entladen wir überschüssige Körperenergien.


Liegen wir einen Tag in der Sonne, so können wir uns wunderbar aufgeladen fühlen,
aber es kann auch passieren, dass wir uns schwer, erschöpft und müde fühlen,
das liegt daran, dass wir unsere Energiehaltekapazität überschritten haben.

Ist die Energiehaltekapazität erreicht, entladen sich die Zellen in Richtung des Energieflusses auf dem normalen Weg.


Durch stetigen Wechsel zwischen Schwimmen und Sonnenbaden entladen und laden
wir organismische Energie und stärken die grundlegende Funktion der Energie:
die Aufrechterhaltung der Pulsation, anders gesagt der Intensität, mit der ein bestimmtes Energieniveau durch die verschiedenen Schichten des Körpers aufgebaut und dann wieder mehr oder weniger entladen wird.


Diese Pulsation,der Wechsel zwischen Ladung und Entladung im menschlichen Körper, ist einer der Schlüssel zur Gesundheit und deren Erhaltung.
Der Akkumulator lädt die Zellen dort wieder auf, wo der Energiefluss durch äußerliche negative Einwirkungen oder Krankheit zum erliegen gekommen ist.

 

 

   
© Vitagon 1990